Unsere aktuellen Clubstatuten

Der CCS ist ein Yachtsportverein, der 1955 gegründet wurde. Die Statuten wurden an der Generealversammlung vom 26. November 2016 letztmals bereinigt.

 

Unsere Statuten als pdf downloaden: Statuten CCS

 

Unsere Statuten:

 

Statuten

 

I. Bezeichnung und Sitz

 

Art. 1 Der Cruising Club der Schweiz (Cruising Club de Suisse / Cruising Club della Svizzera / Cruising Club of Switzerland), abgekürzt CCS und im Folgenden so genannt, ist ein parteipolitisch und konfessionell unabhängiger Verein im Sinne der Art. 60 ff ZGB. Er verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele.

 

Art. 2 Er hat seinen Sitz in Bern und ist dort im Handelsregister eingetragen.

 

II. Zweck und Aufgaben

 

Art. 3 Der Zweck des CCS ist:

  • die Förderung des Yachtsportes auf See und in der Schweiz
  • die Ausbildung von qualifizierten Yachtsportlern
  • die Wahrung allgemeiner Interessen seiner Mitglieder gegenüber Behörden, Administrationen, Organisationen, Versicherungen, anderen Yachtvereinen, usw. in der Schweiz und im Ausland
  • die Pflege der Kameradschaft und die Erhaltung der nautischen Traditionen
  • die Jugendförderung im Bereich des Yachtsportes.

Er verfolgt diese Ziele, indem er u.a.

  • Schiffe betreibt, Seetörns organisiert und die Teilnahme an Hochseeregatten fördert
  • Ausbildungskurse und Prüfungen zur Erlangung der entsprechenden Ausweise durchführt
  • Aus- und Weiterbildung von Schiffsführern und Crewmitgliedern durchführt
  • enge Kontakte zu Behörden und einschlägigen Organisationen pflegt
  • Juniorenprojekte unterstützt.

 

Art. 4 Der CCS kann in der Schweiz oder im Ausland mit anderen Organisationen mit ähnlichen Zielen zusammenarbeiten oder sich daran beteiligen.

 

III. Mitgliedschaft

 

Art. 5 Der CCS besteht aus Aktiv-, Passiv- und Kollektivmitgliedern. Mindestens zwei Drittel seiner Mitglieder müssen in der Schweiz wohnhafte Schweizerbürger sein (Verordnung über die schweizerischen Yachten zur See Art. 6). Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die sich den Statuten des CCS unterzieht. Aktivmitglieder werden einer Regionalgruppe ihrer Wahl zugeteilt. Mitglieder, die ausdrücklich keiner Regionalgruppe angehören wollen, werden auf Antrag keiner Regionalgruppe zugeteilt.

 

Art. 6 Die Kategorie Aktivmitglieder setzt sich folgendermassen zusammen:

6.1 Einzelmitglieder

6.2 Partnermitglieder (Ehe- bzw. Lebenspartner/-innen)

6.3 Junioren

6.4 Ehrenmitglieder

 

Art. 7 Partnermitglieder sind Ehe- bzw. Lebenspartner/-innen von Einzelmitgliedern, die im gleichen Haushalt leben. Zusammen haben sie Anspruch auf ein Exemplar des Club-Bulletins. Sind sie nicht mehr im gleichen Haushalt wohnhaft, wird die Partnermitgliedschaft in Einzelmitgliedschaft umgewandelt.

 

Art. 8 Junioren sind Mitglieder bis zum vollendeten 25. Altersjahr. Das FT kann auf Gesuch hin Mitglieder bis zum vollendeten 30. Altersjahr den Junioren gleichstellen, wenn sie eine Vollzeitausbildung absolvieren.

 

Art. 9 Zum Ehrenmitglied kann auf Vorschlag des Zentralvorstandes von der Generalversammlung ernannt werden, wer sich um den Yachtsport oder um den CCS besonders verdient gemacht hat. Das Ehrenmitglied bezahlt keinen Beitrag.

 

Art. 10 Passivmitglied kann werden, wer die Ziele des CCS unterstützt, sich aber nicht aktiv am Clubgeschehen beteiligen will. Das Passivmitglied geniesst keine Aktivmitgliedsrechte, erhält aber ein Exemplar des Club-Bulletins.

 

Art. 11 Firmen, Verbände und Vereine, die die Ziele des CCS unterstützen, können Kollektivmitglieder werden. Sie geniessen keine Aktivmitgliedsrechte, erhalten aber ein Exemplar des Clubbulletins.

 

Art. 12 Aktivmitglieder sind antrags-, stimm- und wahlberechtigt. Das Stimm- und Wahlrecht an Generalversammlungen kann durch schriftliche Meldung an das Generalsekretariat des CCS auf ein anderes Aktivmitglied übertragen werden. Die Meldung mit speziellem Formular muss spätestens 10 Tage vor der Generalversammlung eintreffen. Ein Aktivmitglied kann höchstens 10 weitere Aktivmitglieder vertreten.

 

Art. 13 Beitrittsgesuche sind schriftlich an das Generalsekretariat zu richten. Über die Aufnahme beschliesst das Führungsteam. Wird ein Kandidat nicht aufgenommen, hat dies das Führungsteam zu begründen. Der nicht aufgenommene Kandidat hat ein Rekursrecht an den Zentralvorstand. Der schriftliche und begründete Rekurs ist innerhalb von 30 Tagen dem Generalsekretariat des CCS einzureichen.

 

Art. 14 Der Austritt ist jederzeit möglich. Die schriftliche Austrittserklärung ist dem Generalsekretariat einzureichen. Der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr bleibt geschuldet.

 

Art. 15 Ein Mitglied, das seinen Verpflichtungen gegenüber dem CCS nicht nachkommt oder seinen Interessen zuwider handelt, kann durch Beschluss des Führungsteams ausgeschlossen werden. Diese Gründe sind ihm zu eröffnen. Gegen einen Entscheid des Führungsteams kann beim Zentralvorstand Rekurs erhoben werden. Der schriftliche und begründete Rekurs ist innerhalb von 30 Tagen dem Generalsekretariat des CCS einzureichen.

 

Art. 16 Mitgliedern, die ihre Beiträge bis 30 Tage nach der zweiten, eingeschriebenen Mahnung nicht entrichten, werden bis zu deren Zahlung die Mitgliedschaftsrechte sistiert. Ein Ausschluss der säumigen Mitglieder erfolgt ohne Mitteilung auf das Ende des jeweiligen Geschäftsjahres.

 

Art. 17 Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder verlieren alle Rechte auf Clubleistungen.

 

IV. Finanzielle Mittel und Haftung

 

Art. 18 Die Einnahmen des CCS bestehen aus den Eintrittsgebühren, den Mitgliederbeiträgen, den Einnahmen aus Dienstleistungen, Subventionen und Gebühren und diversen Einnahmen.

Die Mitgliederbeiträge betragen für alle Kategorien von Aktiv- und Passivmitgliedern maximal CHF 300,- pro Person und Jahr und für Kollektivmitglieder maximal CHF 1'000,- pro Jahr.

 

Art. 19 Der CCS haftet nur mit seinem eigenen Vermögen. Jede persönliche Haftung seiner Mitglieder sowie die Haftung der Regional- und Interessengruppen für Verpflichtungen des CCS sind ausgeschlossen. Der CCS haftet nicht für die Verbindlichkeiten der Regional- und Interessengruppen.

 

V. Organisation

 

Art. 20 Die Organe des CCS sind:

20.1 Generalversammlung

20.2 Zentralvorstand

20.3 Führungsteam

20.4 Kontrollstelle

20.5 Untersuchungskommission Zwischenfälle

 

Art. 21 Die Generalversammlung

 

21.1 Die Einladung zur ordentlichen Generalversammlung muss unter Angabe der Traktanden mindestens 30 Tage vor der Versammlung publiziert werden. Sämtliche Beilagen zu den Traktanden müssen mindestens 10 Tage vor der Versammlung publiziert werden.

 

21.2 Ausserordentliche Generalversammlungen werden einberufen auf Beschluss einer ordentlichen Generalversammlung, des Zentralvorstandes oder auf Ersuchen von mindestens 4 Regional- oder Interessengruppen oder wenn es von einem Zehntel der Aktivmitglieder verlangt wird. Das Begehren muss schriftlich unter Anführung des Zweckes an den Zentralvorstand gestellt werden. Die ausserordentliche Generalversammlung muss mindestens 14 Tage im Voraus unter Angabe der Traktanden und Anträge durch Publikation einberufen werden.

 

21.3 Anträge von Mitgliedern zur Traktandierung eines Verhandlungsthemas können bis spätestens 60 Tage vor der ordentlichen Generalversammlung schriftlich beim Generalsekretariat zuhanden des Zentralvorstandes erfolgen. An der Generalversammlung werden Anträge zu nicht traktandierten Geschäften nicht behandelt.

 

21.4 Die Generalversammlung beschliesst über:

a das Leitbild, die Strategie und die Statuten des CCS

b das Protokoll der vorangegangenen Generalversammlung, den Jahresbericht des Commodore, die Jahresrechnung, die Entlastung des Zentralvorstandes und das Jahresprogramm

c das Budget und die Eintrittsgebühren und Mitgliederbeiträge

d die Wahl des Commodore und der Vicecommodores

e die Wahl der Kontrollstelle

f Entscheid über Anträge des Zentralvorstandes und von Aktivmitgliedern

g Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrungen

h Rekurse gegen Beschlüsse des Zentralvorstandes über die Aufnahme und den Ausschluss von Regional- und Interessengruppen

i die Auflösung des CCS.

 

21.5 Die Beschlussfassung erfolgt in der Regel durch Handerheben mit einfachem Mehr der abgegebenen gültigen Stimmen. Der Commodore hat Stichentscheid. Auf Antrag kann eine Abstimmung auch geheim durchgeführt werden. Darüber ist zuerst offen abzustimmen.

 

21.6 Sämtliche Wahlen erfolgen offen. Auf Beschluss der Generalversammlung können sie geheim erfolgen. Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute Mehr, ab dem zweiten Wahlgang das relative Mehr der gültig abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Stille Wahlen sind ausgeschlossen. Steht nur eine Person zur Wahl, hat diese die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen zu erreichen.

 

21.7 Die Generalversammlung wird vom Commodore oder seinem Stellvertreter geleitet. Der Generalsekretär führt über die Verhandlungen ein Protokoll. Die Versammlung bestimmt in offener Wahl die Stimmenzähler.

 

Art. 22 Zentralvorstand

 

22.1 Der Zentralvorstand setzt sich zusammen aus:

a dem Führungsteam

b dem Captain oder einem delegierten Mitglied von jeder Regional- und Interessengruppe. Die Delegierten müssen Mitglieder der jeweiligen Vorstände ihrer Regional- oder Interessengruppe sein. Jedes Mitglied kann nur eine Gruppe vertreten.

 

22.2 Die Mitglieder des Zentralvorstandes müssen Aktivmitglieder des CCS und in der Schweiz wohnhafte Schweizer Bürger sein (Verordnung über die schweizerischen Yachten zur See Art. 6).

 

22.3 Der Zentralvorstand versammelt sich wenigstens viermal pro Jahr. Mindestens 5 Mitglieder können schriftlich beim Commodore die Einberufung einer Vorstandssitzung verlangen. Der Commodore oder sein Stellvertreter führt den Vorsitz.

 

22.4 Der Zentralvorstand beschliesst über:

a alle Anträge an die Generalversammlung

b die Jahresberichte der Vicecommodores

c das Dienstleistungsangebot und die Schiffspolitik

d die Organisationsstruktur

e Ernennung des Generalsekretärs auf Antrag des Führungsteams

f Aufnahme und Ausschluss von Regional- und Interessengruppen

g den Erlass von Geschäfts- und anderen Reglementen und Genehmigung der Pflichtenhefte der untergeordneten Organe

h die Erteilung zusätzlicher Aufträge an die Kontrollstelle.

 

22.5 Der Zentralvorstand fasst Beschlüsse mit einfachem Mehr der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der Commodore Stichentscheid. Mindestens die Hälfte der Zentralvorstandsmitglieder muss anwesend sein. Der Zentralvorstand kann über dringende Geschäfte auf dem Zirkularweg entscheiden.

 

Art. 23 Das Führungsteam

 

23.1 Das Führungsteam setzt sich zusammen aus:

a dem Commodore

b 2 - 8 Vicecommodores

c dem Generalsekretär (mit beratender Stimme).

 

23.2 Das Führungsteam organisiert sich selbst und versammelt sich auf Einladung des Commodore mindestens sechsmal pro Jahr. Den Vorsitz führt der Commodore oder sein Stellvertreter.

 

23.3 Die Amtsdauer des Commodore und der Vicecommodores beträgt 4 Jahre. Sie können zweimal für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt werden. Ergänzungswahlen erfolgen für den Rest der laufenden Amtszeit, die als volle Periode für die Amtszeitbeschränkung angerechnet wird.

 

23.4 Die Vicecommodores stehen je einem Ressort vor. Alle Ressortmitglieder müssen Aktivmitglieder des CCS sein. Es können auch aussenstehende Fachleute als Berater ohne Stimmrecht beigezogen werden. Die Ressortmitglieder bearbeiten ihre Fachgebiete gemäss dem vom Zentralvorstand erlassenen Geschäftsreglement oder den anderen Reglementen und Pflichtenheften und führen Aufgaben aus, die ihnen vom Führungsteam zugewiesen werden. Die Vicecommodores schlagen dem Führungsteam die Mitglieder ihres Ressorts zur Wahl vor, erstellen das Budget und verfassen jährlich den Tätigkeitsbericht.

 

23.5 Das Führungsteam hat das Recht und die Pflicht, den Verein zu leiten und gegen aussen zu vertreten. Das Führungsteam entscheidet mit einfachem Mehr. Bei Stimmengleichheit hat der Commodore Stichentscheid. Bei sehr dringenden Entscheiden, die zur Abwendung von möglichen Schäden für den CCS im laufenden Geschäft in weniger als einem Monat getroffen werden müssen, hat der Commodore Präsidialkompetenz.

 

23.6 Das Führungsteam beschliesst über:

a Wahl der Ressortmitglieder

b Dienstleistungen

c Umsetzung der Clubschiffpolitik

d Anträge an den Zentralvorstand

e Genehmigung Jahresabschluss und Budget der Ressorts

f alle Vereinsangelegenheiten, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ übertragen sind.

 

23.7 Für die Bearbeitung gewisser, aus den Zielen des Clubs erwachsener Aufgaben kann das Führungsteam Arbeitsgruppen einsetzen. Es erlässt hierzu die entsprechenden Aufträge und Reglemente.

 

23.8 Der Commodore oder sein Stellvertreter führt den Generalsekretär und erteilt allgemeine Weisungen.

 

Art. 24 Die Kontrollstelle

 

24.1 Die Jahresrechnung des CCS ist von einer professionellen, unabhängigen Kontrollstelle zu prüfen.

 

24.2 Die Kontrollstelle wird für zwei Jahre gewählt.

 

24.3 Die Kontrollstelle hat das Recht, jederzeit in die das Rechnungswesen betreffenden Bücher und Belege Einsicht zu nehmen und die Saldi festzustellen.

 

24.4 Sie legt der Generalversammlung einen schriftlichen Bericht vor und kann dem Zentralvorstand Vorschläge unterbreiten.

 

Art. 24a Die Untersuchungskommission Zwischenfälle

 

24a.1 Die Untersuchungskommission Zwischenfälle (UKZ) wird für folgende Zwecke eingesetzt:

a Zeit- und sachgerechte Untersuchung von Zwischenfällen.

b Entscheid über Beschwerden in erster Instanz im Zusammenhang mit Zwischenfällen.

c Ziehen von Konsequenzen und Lehren aus Zwischenfällen und Ableiten entsprechender Massnahmen für die Verhinderung zukünftiger Zwischenfälle.

d Sammeln von Untersuchungsergebnissen und Entscheiden mit dem Ziel, eine rechtsgleiche Behandlung in vergleichbaren Fällen zu gewährleisten.

 

24a.2 Die UKZ besteht aus mindestens drei erfahrenen Mitgliedern des CCS, die keinem anderen Organ des CCS angehören dürfen. Die UKZ ist ein unabhängiges Organ.

 

24a.3 Der Zentralvorstand erlässt ein Reglement über die Organisation, die Aufgaben, die Kompetenzen und das Verfahren der UKZ.

 

Art. 25 Das Generalsekretariat

 

25.1 Der CCS führt ein clubeigenes, hauptamtliches Generalsekretariat mit Sitz in Bern.

 

25.2 Das Generalsekretariat bearbeitet die Tagesgeschäfte selbständig im Rahmen des Geschäftsreglements und der vom Commodore oder seinem Stellvertreter erlassenen Weisungen und vollzieht die von den Organen, vom Commodore oder seinem Stellvertreter getroffenen Entscheide. Das Generalsekretariat wird vom Generalsekretär geleitet.

 

25.3 Die Aufgaben und Kompetenzen werden im Geschäftsreglement und dem Pflichtenheft definiert.

 

Art. 26 Die Regional- und Interessengruppen

 

26.1 CCS-Mitglieder einer Region organisieren sich als Regionalgruppe, CCS-Mitglieder mit gleichen Interessen können sich als Interessengruppe organisieren. Die Regional- und Interessengruppen organisieren sich im Rahmen der Statuten des CCS, als rechtlich und finanziell selbständige Organisationen. Die Statuten der Regional- und Interessengruppen sind durch den Zentralvorstand hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit den Statuten des CCS zu prüfen, bevor sie durch das Trägerschaftsorgan der Regionalgruppe genehmigt werden. Die Regionalgruppen und der CCS unterstützen sich gegenseitig zur Erreichung ihrer Ziele.

 

26.2 Jedes Aktivmitglied des CCS gehört einer oder mehreren Regional- oder Interessengruppen seiner Wahl an. Mitglieder, die ausdrücklich keiner Gruppe angehören wollen, werden auf Antrag gemäss Art. 5 keiner Gruppe zugeteilt.

 

26.3 Mindestens 30 Aktivmitglieder des CCS können sich zu einer neuen Regional- oder Interessengruppe zusammenschliessen. Die definitive Bewilligung erteilt der Zentralvorstand. Gruppen, deren Bestand unter 25 Mitglieder absinkt, verlieren ihre Vertretungsbefugnisse im Zentralvorstand. Gruppen, die ihren Verpflichtungen gegenüber dem CCS nicht nachkommen, seinen Interessen zuwiderhandeln oder über mehr als ein Jahr nicht mehr an den Sitzungen des Zentralvorstandes vertreten waren, können vom Zentralvorstand nach vorgängiger, schriftlicher Mahnung ausgeschlossen werden. Gegen diesen Entscheid kann innerhalb von 30 Tagen begründeter Rekurs zuhanden der nächsten Generalversammlung erhoben werden.

 

26.4 Aktivmitglied einer Regional- oder Interessengruppe kann nur ein Aktivmitglied des Zentralclubs sein. Personen, die die Ziele einer Regional- oder Interessengruppe unterstützen, aber nicht aktiv am Geschehen des Zentralclubs teilnehmen, können Gönnermitglied einer Regional- oder Interessengruppe werden.

 

26.5 Die Regional- und Interessengruppen fördern den Kontakt unter den Mitgliedern, indem sie Zusammenkünfte, yachtsportliche Anlässe, Kurse, usw. durchführen. Sie bauen enge Kontakte zu Yacht- und Bootssportvereinen ihrer Region oder ihres Interessengebiets auf. Es können ihnen dem CCS zustehende Aufgaben übertragen werden.

 

26.6 Die Jahresbeiträge der Aktivmitglieder an die Regional- und Interessengruppe werden vom Zentralclub eingezogen und den Gruppen vierteljährlich überwiesen.

 

Vl. Allgemeines

 

Art. 27 Das Geschäftsjahr des CCS beginnt am 1. Oktober und endet am 30. September jeden Jahres.

 

Art. 28 Für Statutenänderungen ist die Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen notwendig.

 

Art. 29 Ein Antrag auf Auflösung des CCS kann nur von mindestens einem Zehntel der Aktivmitglieder ein-gebracht werden. Wird die Auflösung des Clubs beschlossen, findet die Liquidation durch den Commodore statt, falls die Generalversammlung nicht besondere Liquidatoren beauftragt. Für die Auflösung des CCS sind Dreiviertel der abgegebenen Stimmen nötig. Es muss mindestens die Hälfte aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein. Ist die Generalversammlung in diesem Punkt nicht beschlussfähig und liegt ein Antrag auf Auflösung vor, so ist frühestens nach zwei und spätestens nach sechs Monaten mittels eingeschriebenem Brief zu einer zweiten Generalversammlung einzuladen. Diese beschliesst über die Auflösung des Clubs mit Dreivierteln der abgegebenen Stimmen.

Die Kompetenzen der Generalversammlung bleiben auch während der Liquidation in vollem Umfange in Kraft. Ein allfälliger Aktivsaldo ist dem Schweiz. Segelverband Swiss Sailing, zuhanden eines gleichen Zielen dienenden Nachfolgeclubs zu übergeben. Nach Gründung eines derartigen Clubs ist der Aktivüberschuss diesem herauszugeben. Sollte binnen 10 Jahren kein solcher Club gebildet werden, fällt das Vermögen an die Schweiz. Lebensrettungsgesellschaft.

 

Art. 30 Der Clubstander des CCS ist ein Wimpel mit rotem Untergrund, durch ein weisses Balkenkreuz mit rotem Mittelband in vier Teile unterteilt. In der liekseitigen oberen Teilfläche befindet sich das Schweizerkreuz. Ehrenmitglieder des CCS fahren den Clubstander ergänzt mit dem weissen Buchstaben „H“ in der liekseitigen unteren Teilfläche des Clubstanders. Der Commodore und die Vicecommodores fahren den Clubstander als Doppel- oder Breitwimpel, bei den Vicecommodores in der liekseitigen unteren Teilfläche mit einem weissen Punkt ergänzt.

 

Art. 31 Schweizerische Yachten führen die Schweizer Flagge gemäss Art. 3 des Bundesgesetzes über die Seeschifffahrt unter Schweizer Flagge. Die Aktivmitglieder des CCS haben gemäss Art. 1 der Verordnung über die schweizerischen Yachten zur See das Privileg, diese Nationale in der liekseitigen oberen Ecke mit einer gelben Abbildung eines Ankers und den gelben Buchstaben CCS ergänzt zu führen.

 

Art. 32 Der Name "Cruising Club der Schweiz" in d, f, i und e, die Abkürzung "CCS", der Stander sowie das Logo "CCS mit Stander" sind markenrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne schriftliche Einwilligung des CCS nicht verwendet werden, auch nicht in abgeänderter Form. Dies gilt für Mitglieder und für Regional- und Interessengruppen wie auch für alle anderen externen Personen, Vereine, Organisationen, Firmen etc.

 

Vll. Schlussbestimmungen und Übergangsregelungen

 

Art. 33 Die deutsche, französische und italienische Fassung der Statuten sind gleichwertig.

 

Art. 34 Lebensmitglieder nach früheren Statuten behalten ihre lebenslängliche Aktivmitgliedschaft ohne weitere Beitragspflicht des Zentralclubs. Ehepaar-Lebensmitglieder, deren Ehe aufgelöst wird, bleiben Einzellebensmitglieder auf Lebzeit.

 

Art. 35 Die Regional- und Interessengruppen haben ihre Statuten innert 2 Jahren nach in Kraft treten der vorliegenden Statuten anzupassen.

 

Art. 36 Die ordentliche Generalversammlung vom 26. November 2016 hat diesen Statuten zugestimmt. Sie treten sofort in Kraft und ersetzen die Statuten in der Fassung vom 28. November 2015.

 

 

CRUISING CLUB DER SCHWEIZ

Daniel Rossier
Commodore

 

Marc Rösch
Generalsekretär

 

Bern, 26. November 2016